LOKAHI HUI LOKAHI HUI LOKAHI HUI

 

2018 - Wieder eine Neue!
Diesmal ist es keine Hütte sondern eine Kathedrale geworden. In 3 Jahren muss sie wieder kleiner werden :-)))))

 

 

2015 in Erdleiten

 

 


 

2014 in Erdleiten
Wir starten wieder durch! :-)

Die alte Hütte wartete schon auf uns

Und dann packten wir an :-)

Als Abschluss wurde getrommelt und geräuchert ... und der Altar erstrahlte in neuem Glanz

Unser Bau-Team:

 


 

2013 zu Neumond im Oktober:
Entstehung der Kraft-Hütte
in Alberndorf

 


2008 Entstehung der damaligen
Frauen-Kraft-Hütte

Unsere erste Energiehütte wurde von 4 Frauen – Der Nordfrau (Margit), der Ostfrau (Petra), der Südfrau (Sylvia) und der Westfrau (Andrea) im Herbst 2008, unter Mithilfe eines erfahrenen Schwitzhüttenbauers, in einem rituellen Vorgang, aus Weidenstäben am damaligen Native-Hof in Ansfelden bei Linz errichtet.

Diese Weide schenkte uns ihre Zweige.
Wir bedankten uns bei ihr mit Rosenblüten und Gesang!

Die Weidenstäbe wurden in von uns vorbereitete Löcher gesteckt (Rosenblüten und Tabak war unser Dank an die Erde), in Bögen angeordnet und durch Ringe kuppelförmig miteinander verbunden.

Das Weidengeflecht der Energiehütte, der geheimnisvolle, heilende Kessel, repräsentiert die Erde, die durch die Sonne (Feuerstelle) Energie erhält.

In der Mitte der Hütte wurde das Loch für die heißen Steine gegraben und mit Blumen, Räucherwerk, Feuer, Wasser, Blut, .... begrüßt und gefüllt.

Die ausgehobene Erde häuften wir vor dem Eingang zum „Heiligen Hügel“, der die Mondin symbolisiert, auf.

Vor dem Eingang - einige Schritte entfernt - ist die Feuerstelle, die durch einen Weg mit der Hütte verbunden ist. Die Feuerstelle, in der die Steine erhitzt werden, ist das Symbol für die Sonne, die uns Lebenskraft spendet.